Es gibt 6 Einträge in diesem Verzeichnis, die mit dem Buchstaben B beginnen.
Bauprozess

Bauprozess kann zwei verschiedene Aussagen bezeichnen:

  • ..... Bauprozess im Sinne der Anlagen- und Immobilienbewirtschaftung stellt einen projektbezogen Lösungsansatz im betrieblichen Nutzungsalltag dar. In diesem Fall ist der gesamte Prozess zur Errichtung eines Bauwerks, von der Projektentwicklung über die Bauplanung hin zur Bauausführung gemeint.
  • ..... andernfalls wird er juristisch verwendet und bezeichnet ein Gerichtsverfahren in zivilen Baurechtsverfahren.

Bauwerk
Ein Gebäude im Sinne der Anlagen- und Immobilienbewirtschaftung ist eine von Menschen errichtete Konstruktion, die nur schwer lösbar mit dem

Untergrund verbunden ist oder zumindest in ruhendem Kontakt mit ihm steht. Als Bauwerke im Sinne der facilitären Anlagen- und Immobilienbewirtschaftung gelten vom Menschen errichtete Objekte, die auf einem Grundstück fest und dauerhaft, daher schwer lösbar mit dem Untergrund verbunden sind. Daher zählen diese Bauwerke zu den Immobilien.

Unter dem deutschen Baurecht fallen Bauwerke, mit dem Oberbegriff der baulichen Anlagen, welcher in den jeweiligen Landesbauordnungen der einzelnen Bundesländer definiert ist.


Beschaffungsmanagement

Das Beschaffungsmanagement soll die bedarfsgerechte und wirtschaftliche Versorgung mit Waren zur Sicherung der betrieblichen Primär- und Sekundärprozesse gewährleisten. Das Beschaffungsmanagement der facilitären Anlagen- und Immobilienbewirtschaftung beinhaltet, Einkauf, Disposition, Wareneingang, Rechnungsprüfung und Kreditorenbuchhaltung für alle Komponenten und erforderlichen Leistungen zur stabilen Aufrechterhaltung des Betriebswesens.

In der privaten Wirtschaft wird als Beschaffungsmanagement die kostenoptimale Bereitstellung aller Einsatzfaktoren bezeichnet, die zur betrieblichen Leistungs-erstellung notwendig sind. Beschaffungsobjekte können Materialien, Güter des Sachanlagevermögens, Rechte, Dienstleistungen, Finanzmittel und Personal sein.


Betreibermodell
Ihren Ursprung hatten Betreibermodelle in der Infrastrukturpolitik. In diesem Zusammenhang wird oft die Bezeichnung Public Private Partnership, PPP, verwendet. Das Betreibermodell wird auf Projekte angewendet, bei denen ein kommerziell ausgerichtetes Fachunternehmen über Leistungsvor- und vergabe nahezu vollständig die Erfüllung facilitären Anlagen- und Immobilienbewirtschaftung übertragen bekommt. Hierbei wird das Projektmanagement, die Planung, der Bau, die Finanzierung und insbesondere der Betrieb von einem Facility Management Unternehmen übernommen.

Betriebswirtschaft
Wie die Volkswirtschaftslehre (VWL), basiert die BWL auf der Basis, dass Güter grundsätzlich begrenzt zur Verfügung stehen und somit einen wirtschaftlichen Umgang erfordern. Im Unterschied zur abstrakteren Volkswirtschaftslehre nimmt die BWL zumeist dabei die Betrachtung von einzelnen Unternehmen und deren Anlagen- und Immobilienbewirtschaftung ein. Ausgerichtet wird sie dabei auf die Beschreibung, Analyse und Erklärung sowie die konkrete Unterstützung der zumeist von mehreren Beteiligten getragenen primären und sekundären Entscheidungsprozessen im Unternehmen.

Bewirtschaftungskosten

Die Bewirtschaftungskosten werden gem. § 19 Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) und auch nach § 24 II. Berechnungsverordnung (II. BV) eingeteilt in:

  • Abschreibung (... nur in der II. BV, nicht aber in der ImmoWertV den Bewirtschaftungskosten zugeordnet.
  • Betriebskosten
  • Instandhaltungskosten
  • Mietausfallwagnis
  • Verwaltungskosten


Einen Eintrag vorschlagen